abnehmen bis Idealgewicht

Hämorrhoiden: Ursachen, Symptome, Anzeichen + Lösung!

Sie haben Jucken und Bluten am After? Dann ist es fast sicher, dass sie unter Hämorrhoiden leiden. Doch, was sind eigentlich Hämorrhoiden? Bevor wir das klären, möchte ich Sie darauf hinweisen, dass Sie hier erfahren, wie Sie Ihre Hämorrhoiden endlich überwinden können.

Hämorrhoidalleiden gehört zu den weit verbreitetsten Erkrankungen der westlichen Region. Medial werden Sie weitgehend tabuisiert. Es trifft beide Geschlechter. Sie treten vermehrt nach dem 35. Lebensjahr eines Menschen auf und relativ selten bei Kindern und Jugendlichen. Experten rechnen damit, dass ungefähr 50 % bis 75 % der Bevölkerung zu irgendeinem Zeitpunkt des Lebens unter ihnen leiden werden.

Bei Hämorrhoidialleiden handelt es sich um gedehnte Venen, das heißt, konkrete Venen die entzündet sind. Man findet sie um und im Anus bzw. Rektalbereich. Sie können Beschwerden wie Schmerzen, Juckreiz oder Blutungen verursachen. Diese Beschwerden stören im Alltag.

Viele verbinden Hämorrhoiden mit einer Krankheit, doch sie sind Teil der menschlichen Anatomie! Sie sind nichts Krankhaftes, sofern sie sich nicht entzünden und zu Blutungen führen. Es handelt sich im Grunde lediglich um Polster bestehend aus Blutgefäßen und Bindegewebe. Sie befinden sich unterhalb der Schleimhaut des Analkanals im Bereich des Enddarms kurz vor dem Darmausgang. Die Blutgefäße sind in diesem Bereich netzförmig angeordnet und bilden zusammen mit dem Bindegewebe ein Gefäßpolster, das an- und abschwellen kann (hämorrhoidaler Schwellkörper). Dieses Gefäßpolster (Corpus cavernosum recti) hat – zusammen mit dem Schließmuskel (After) – die Funktion, den Anus gegenüber dem Mastdarm abzudichten. 

Die Hämorrhoiden haben eine sehr wichtige Funktion: der hämorrhoidale Schwellkörper dient zusammen mit dem Schließmuskel der Feinabdichtung des Analkanals. Der Stuhl kann so nicht unkontrolliert entweichen. Ist der Feinschluss des Afters gestört, kann Feuchtigkeit und Schleim aus dem Enddarm auf die Afterhaut gelangen. Erste Anzeichen einer Hämorrhoidal-Erkrankung ist ein leichtes Gefühl von Nässe, welches bei Fortschreiten der Erkrankung stetig zunimmt. Der After und die Afterhaut sind in diesem Krankheitsstadium permanent mit Feuchtigkeit und Schleim aus dem Enddarm benetzt. Die sensible Afterhaut und der After reagieren darauf mit ersten Reizungen, begleitet von gelegentlichem Jucken. Die Beschwerden steigern sich im Verlauf der Krankheit: permanentes Jucken, dann kommen Wundsein und Brennen hinzu. Häufig entwickelt sich ein chronischer Hautausschlag.

Eine der häufigsten Ursachen für Hämorroiden ist ein wiederholtes starkes Pressen beim Stuhlgang, resultierend aus Verstopfungen. Die Ursache dafür ist in der Regel eine ballaststoffarme Ernährung, Bewegungsmangel und/oder zu geringer Flüssigkeitsaufnahme. Gerade eine ballastoffarme Ernährung kann die Darmflora nachhaltig schädigen und wirkt sich äußerst negativ auf die Gesundheit aus.

Hier erfahren Sie, wie Sie dieses Problem endlich Lösen können.

Ursachen für Hämorrhoiden

Neben zahlreichen Risikofaktore für die Erkrankung, existieren einer Reihe von klaren Ursachen, die die Entstehung von Hämorrhoiden begünstigen. Wie Hämmoriden genau entstehen, ist jedoch nach der Hochschulmedizin noch nicht eindeutig nachweisbar, doch die TCM hat bereits sehr gute Antworten darauf. In der Regel liegt bei Ihnen eine oder mehrere der folgenden Ursachen vor:

Ursache #1: Ernährung

Wie wir uns ernähren, hat einen sehr großen Einfluss darauf, ob wir Hämorrhoidenbeschwerden entwickeln. Häufige Verstopfungen des Darms (Obstipation) verursacht durch eine falsche Ernährung ist bei den meisten Menschen die Ursache Nummer 1 für krankhafte Hämoriden. Eine Verstopfung führt zu langem, starkem Pressen beim Stuhlgang. Wird dies häufig durchgeführt, wird so eine krankhafte Vergrößerung der Hämorrhoiden hervorgerufen. Werden die Hämorrhoiden größer, treten die typischen Beschwerden wie Jucken, Brennen und hellrotes Blut auf dem Stuhl auf.

Um Verstopfungen vorzubeugen, sollte auf eine ausgewogene Ernährung geachtet werden. Gerade Ballaststoffe und Vitamine sind hier wichtig. Keine Angst: Sie müssen auf keinem Fall den ganzen Tag Obst und Gemüse essen, es gibt einfachere Wege. Zudem sollten Sie mindestens 3 Liter am Tag pro 75 Kilogramm Körpergewicht pro Tag trinken - am besten stilles Mineralwasser oder Tee. Im Prinzip hilft hier alles und jedes Hausmittel, was für eine gute Verdauung sorgt und einen weichen Stuhl fördert, um unnötiges Pressen auf der Toilette zu vermeiden.

Ursache #2: Leber

Eine falsche Ernährung kann auch zu Problemen mit der Leber führen, was ebenfalls eine wichtige Ursache für Hämorrhoiden ist. Ist die Leber krank, erhöht sich der Blutdruck. Dadurch können sich Krampfadern in Magen und Speiseröhre sowie Hämoriden bilden.

Die Venen sind stark geweitet, um möglichst viel Druck von der Pfortader (Hauptzufluss zur Leber) abzuleiten. Deshalb stehen sie unter erhöhter Belastung und werden auf Dauer geschädigt. In der Folge können gefährliche innere Blutungen auftreten. Diese Inneren Blutungen erkennt man daran, dass der Stuhl durch das verdaute Blut dunkel gefärbt ist. Stellen Sie diesen "Teerstuhl" bei sich fest, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Ursache #3: Genetische Ursache

Manche Menschen mit Hämorrhoiden-Beschwerden leiden häufig unter einer angeborenen Schwäche der Wände von Blutgefäßen. Durch zahlreiche Tipps und Tricks lässt sich diese Schwäche jedoch ausgleichen.

Dies ist wahrscheinlich auch einer der Gründe dafür, warum Hämorrhoiden im Alter häufiger vorkommen, da die Elastizität der Gefäßwände im Alter nachlässt - sofern man nichts dagegen tut.

Wie stark man die genetische Ursache für Hämmoriden beeinflussen kann zeigt die Tatsache, welchen starken Einfluss eine überwiegend sitzende Arbeits- und Lebensweise die Entstehung von Hämorrhoiden begünstigt. Sie begünstigt nicht nur die Darmträgheit, sondern führt auch zu Blutstauungen, welche einen starken Einfluss auf die Elastizität der Gefäßwände hat. Auch zahlreiche Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel fördern die Stärke der Gefäßwände massiv.

Ursache #4: Schwangerschaft

So schön und erfüllend eine Schwangerschaft sein kann, sie stellt den Körper auf eine harte Probe.

Bei einer Schwangerschaft kann es passieren, dass das Gewicht des Babys auf den Enddarm drückt und somit die Blutzirkulation behindert und somit die Gefäßpolster im Analbereich erweitern.

Weiterhin lockert sich bei Schwangeren das Bindegewebe durch die hormonelle Umstellung, um den Platz für das Wachsende Kind und den Geburtsvorgang zu ermöglichen. Auch der Analbereich ist davon Betroffen und ein schlaffer Schließmuskel kann Hämorrhoiden verursachen. 

Zudem leiden Frauen während und in den ersten Wochen nach der Schwangerschaft häufig unter Verstopfung. Eine Verstopfung führt zum regelmäßigen Pressen beim Stuhlgang, was zu einer Vergrößerung der Hämoriden und schließlich zum Krankheitsbild führen kann.

Ursache #5: Die Psyche im Alltag

Auch Stress und negatives Denken wirkt sich über Umwege auf die Entstehung von Hämorrhoiden aus. Im hektischen Alltag bleibt zwischen Arbeit, Haushalt und Freizeitaktivitäten meist kaum Zeit, um gesunde Mahlzeiten zuzubereiten und noch viel wichtiger, sie in Ruhe zu essen.

Alles muss heute schnell gehen – gerade auf der Toilette. Das belastet den Enddarm und er aus dem Gleichgewicht. Diese psychisch krank machende Lebensweise führt früher oder später zu Verstopfung oder Durchfall.

Versuchen Sie also, dass in Ihren Alltag Ruhe und Ordnung einkehrt. Nehmen Sie sich bewusst Zeit für sich selbst, legen Sie geregelte Mahlzeiten und fest und lassen Sie sich beim Geschäft Zeit. 

Hier erfahren Sie, wie Sie dieses Problem endlich Lösen können.

Hämorrhoiden Bilder

Erste Anzeichen für Hämorrhoiden

  • Schmerzen nach dem Stuhlgang
  • Frisches, hellrotes Blut im Stuhl
  • Brennen und Juckreiz im Analbereich
  • Schmerzhafte Hämmoriden

Symptome und Diagnose

Wer seine Hämorrhoiden rechtzeitig erkennt, kann diese gut behandeln und eine Operation lässt sich in den meisten Fällen vermeiden.

Die üblichen Symptome bei Hämoriden sind Blutungen aus dem After. Das können Tröpfchen im WC oder lediglich sichtbar auf dem Toilettenpapier sein. Die Blutungen können leicht aber auch sehr stark sein und tagelang anhalten. Zudem tritt meistens noch ein Brennen, Jucken und Nässen am After auf.

Das Erkennen von Blut im Stuhl löst schnell Angst aus. Doch es steckt nicht immer gleich Darmkrebs oder irgendeine andere schwerwiegende Erkrankung dahinter. Meist sind vergleichsweise harmlose Erkrankungen wie Magen-Darm-Infekte, Darmpolypen oder Hämorrhoiden die Ursache. Um zu erfahren, ob das Blut von Hämorrhoiden kommt, muss die Farbe des Blutes beobachtet werden. Blutende Hämorrhoiden geben hellrotes Blut ab. Dies deutet auf eine Blutung aus arteriellen Gefäßen hin.

Obwohl die Blutungen meist nicht stark sind, können Beschwerden beim Stuhlgang auftreten. Meistens ist eine Selbstdiagnose möglich, wenn man den Analbereich abtastet und die geschwollenen Venen fühlen kann. 

Fortgeschrittene Anzeichen

Hämorrhoiden ändern im Verlauf der Erkrankung oft ihre Symptome. Viele Ärzte sprechen auch davon, dass sie ihren Grad ändern. Vor allem bei chronischen und/oder fortgeschrittenen Hämorrhoiden werden Juckreiz und Brennen am After immer stärker. Viele Patienten klagen außerdem über ein Fremdkörpergefühl, wunde Haut und Nässen in der Analgegend.

Wir helfen Ihnen, Hämorrhoiden zu überwinden!

Wollen Sie endlich den Juckreiz, die Schmerzen und/oder das Bluten lindern, die Hämorrhoiden in den meisten Fällen mit sich bringen? Möchten Sie sich auch endlich wieder wohlfühlen und sich nicht mehr mit dem leidigen Thema auseinandersetzen müssen?

Wenn Sie jetzt richtig vorgehen möchten, können wir Ihnen dabei helfen, dieses Leiden sehr schnell und dauerhaft zu heilen. In den meisten Fällen auch ohne Behandlung, OP, viel Abnehmen oder Besuch bei einem Arzt.

Studien belegen, das man sehr wohl bereits in den 80ern entdeckte, wie man bei 9 von 10 Patienten Hämmoriden vollständig und nachhaltig heilen kann. Und genau dieses Wissen wollen wir Ihnen mitteilen. Das Problem ist, dass einige großen Industrien alles dafür tun, dass dieses Wissen nicht unter die Leute kommt, um zahlreiche Produkte in der Lebensmittelindustrie besser zu verkaufen.

Sie werden noch heute erfahren, was Sie jetzt tun müssen, damit Sie Ihr Hämorrhoidalleiden nicht nur loswerden, sondern auch dauerhaft heilen. Es geht nicht von heute auf morgen und es gibt auch kein bestimmtes Hausmittel, das sie verwenden müssen. Allerdings können Sie Ihre Hämorrhoiden auf eine andere Art und Weise viel schneller behandeln, als Sie gerade vielleicht denken. Viele Betroffene konnten Ihre Hämorrhoiden bereits nach wenigen Tagen loswerden und leben nun sorgenfrei, ohne den Gedanken, dass Sie jemals wieder daran leiden müssen. Wir freuen uns darauf, auch Ihnen bei Ihrer Heilung unterstützen zu können und wünschen Ihnen eine gute Besserung!

Hier erfahren Sie, wie Sie dieses Problem endlich Lösen können.

Wenn Sie übergewichtig sind und Ihr Übergewicht abnehmen wollen, können Sie hier mehr Informationen dazu finden.