abnehmen bis Idealgewicht

Welcher Salat zum Abnehmen ist der Beste - Abnehmen ohne Diät - Salat Rezepte

Endlich gibt es wieder frische Rohkost im Supermarkt, die größtenteils aus Deutschland kommt. Da bekommt man doch mal wieder richtig Lust auf einen großen, gesunden Salat zum Abnehmen.

Salat ist vor allem Abends die perfekte Alternative zu Kalorienbomben, wie Pizza oder Brot. Mit den richtigen Zutaten schmeckt er nicht nur köstlich, sondern ist auch ein wahrer Fatburner und legt beim gesunden Abnehmen den Turbo ein.

Zutaten für einen Salat zum Abnehmen

Knackiger Gartensalat (Einfaches Rezept)

2 Köpfe Pflücksalat 1 Salatgurke 1 gelbe Paprikaschote 100 g Champignons 100 g Kirschtomaten 1 Bund Dill 1 Bund Basilikum 5-6 EL Weißwein-Essig Salz Pfeffer 1 TL Zucker 4 EL Öl Den Salat in Stücke zupfen. Die Gurke in dünne Scheiben schneiden und die Paprika würfeln. Die Pilze und die Tomaten halbieren. Die Kräuter abzupfen. Essig, Salz, Pfeffer und Zucker verrühren. Das Öl darunter schlagen und die Salatzutaten mischen. Mit der Salatsoße beträufeln und servieren.

Pro Portion: ca. 120 kcal

Großer Salat zum Abnehmen

Lollo Bionda oder Lollo Rosso

Der Lollo Rosso hat aufgrund der roten Farbstoffe mehr Inhalts- und Wirkstoffen als der Lollo Bionda. Im Geschmack sind sie etwas kräftiger als der normale Kopfsalat. Er enthält zahlreiche Vitamine, Kalium, wichtige Mineralien und Antioxidantien.

2. Rucola
Der Rucola ist wegen seiner Senföle in seinem Geschmack sehr kräftig und einzigartig. Es erinnert an Walnüsse und Kresse mit angenehmer Schärfe. Aus diesem Grund sollte er mit leichteren Salaten gemischt werden. So wird die Geschmacksnote insgesamt abgerundet. Seine Inhaltsstoffe wirken cholesterinsenkend und antibakteriell.

3. Tomaten
Aufgrund der reichhaltigen Vitamine und Antioxidantien sind Tomaten wichtig für eine gesunde Ernährung. Je nach Sorte sind sie leicht bis intensiv im Geschmack.

4. Zwiebeln
Zwiebeln oder Schalotten runden den Geschmack eines jeden Salates ab. Zum Salat passen rote, weiße oder die Gemüsezwiebel. Sie sind nicht zu streng im Geschmack, wie die gemeine Küchenzwiebel und leichter bekömmlich. Der Saft der Zwiebel wirkt entzündungshemmend.

5. Puten- oder Hähnchenbrust (1 Schnitzel pro Person)
Das Schnitzelfleisch wird von beiden Seiten gut angebraten, dann bleibt der Saft besser erhalten. Erst danach sollte es in mundgerechte Stücke geschnitten werden. Vor dem Anbraten nur mit etwas Pfeffer und Salz würzen. Zum Anbraten etwa 1 TL Olivenöl nutzen.

Geflügel ist reich an B12 Vitamine. Da der Körper selbst keine B12 Vitamine produzieren kann, muss er sie mit der Nahrung zu sich führen.

Bratenfond: Wenn das Schnitzel fertig gebraten ist, kann es auf dem Teller auskühlen. Der Bratenfond wird dann mit einem ¼ Liter Wasser aufgefüllt, bei oberer Temperatur, dazu dann entsprechend der Angaben auf der Verpackung Hühnerbrühe geben. Entweder Maggi Hühner Suppe Extra, aber das Fett vorher ablaufen lassen, oder Hühnerfond. Die Brühe kann ruhig kräftig schmecken.

6. Kern- oder Nussmix (Walnuss, Haselnuss, Mandeln, Erdnuss)
Zwar sind Nüsse und Kerne recht kalorienhaltig, aber wichtig für unseren Organismus. Die darin enthaltenen Omega-3-Fettsäuren verringern die Blutfette. Somit sind Kerne und Nüsse cholesterinsenkende Lebensmittel.

7. Dressing für vier Portionen
2 EL Olivenöl
1-2 TL Balsamicoessig hell
1 EL Petersilie
1 EL Schnittlauch
Pfeffer, Salz
Bratenfond
Zubereitung:

Dieser gesunde Salat zum Abnehmen soll ein Tipp sein wie man sich gesund ernähren kann. Die Salate werden gewaschen und in mundgerecht Stücke gezupft. Die Tomaten geschnitten und mit den Zwiebelringen auf den Salaten drapiert. Es ist besser jeden Salatteller einzeln anzurichten, das sieht schöner aus. Danach die Putenstreifen draufgeben. Jetzt den Salat mit dem Dressing anreichern und danach vom Bratenfond noch etwa 1 – 2 Esslöffel drüber geben. Das gibt dem Salat eine besondere Note. Ganz zum Schluss werden dann die Nüsse und Kerne (ganz oder gehackt) drüber gegeben.

Bei der vegetarischen Variante kann Gemüsefond genommen werden und gebratene und geschnittene Tofuwürstchen. Eventuell etwas frisch geriebenen Parmesan noch drüber geben.