abnehmen bis Idealgewicht

16/8 Fasten: Wie gut kann man mit dem Plan wirklich abnehmen?

In den Medien wurde in den letzten Jahren das 16/8 Fasten stark propagiert durch Eckhart von Hirschhausen. 16 Stunden fasten, 8 Stunden pro Tag was essen. So lautet das Prinzip. Doch wie gut kann man wirklich damit abnehmen und was muss man beim 16/8 Fasten unbedingt beachten?

Die Idee hinter dem 16/8 Fasten ist, dass durch die lange Essenspause der Körper ab einem gewissen Zeitpunkt kein/sehr wenig Insulin ausschüttet, der Blutzuckerspiegel konstant bleibt und somit von der Kohlenhydrate-Verbrennung auf die Fettverbrennung umschaltet. Meistens ist dieser Punkt ca. 10-12 Stunden nach der letzten Essen-Zufuhr erreicht. Studien zeigen, dass dann effektiv Fett verbrannt wird.

Außerdem wird vermutet, dass durch diese kurzen Nahrungseinschränkungen Heißhungerattacken weniger auftreten und menschliche Wachstumshormone (HGH) steigen deutlich steigen, was ebenfalls die Fettverbrennung anregen soll.

Was sollte man beim 16/8 Fasten essen?

Das 16/8 Fasten ist keine Diät, denn die Nahrungsaufnahme wird einfach nur zeitlich anders verlagert. Oft tritt bereits dadurch eine Gewichtsreduktion ein, die jedoch gering ist. Wer mehr Gewicht abnehmen will, sollte sich unter anderem zusätzlich gesund ernähren. Dazu zählen unter zum Beispiel folgende Regeln:

  • eiweiß- und ballaststoffreiche Lebensmittel, wie Fisch und mageres Fleisch
  • frisches Obst, Gemüse und Salate
  • Nüsse und Trockenobst
  • Powerfoods, zum Beispiel Chiasamen, Avocados
  • stilles Wasser trinken oder Wasser, was kein bis sehr, sehr wenig Zucker enthält
  • ungesüßter Tee oder Kaffee (schwarz) --> am besten keine Milch
  • wenig bis kein Alkohol trinken

Wie kann der 16/8 Fasten Plan aussehen?

Frühstück: fällt aus oder wird später durchgeführt

Mittagessen: 12 Uhr

Nachmittag: 16 Uhr ein kleiner Snack

Abendessen: 19 Uhr

Wichtig ist, dass zwischen Frühstück und Abendessen 16 Stunden liegen. Einige Quellen sprechen auch davon, dass 14 Stunden ausreichen und keine Mahlzeit ausfallen muss. Genauso kann man aber auch ein tolles Frühstück genießen und das Abendessen ausfallen lassen. Das muss man für sich selbst entscheiden - je nachdem, was man mag oder was der Tagesablauf am besten zulässt. Zwischendurch ist nur ungesüßtes Wasser, Tee und für den Anfang höchstens eine Gemüsebrühe erlaubt.

Vorteile des 16/8 Fasten 

  • wenig Verzicht
  • sehr guter Einstieg in eine gesunde Ernährung
  • (guter Einstieg in eine ketogene Ernährung)
  • in der Fastenzeit werden mehr Giftstoffe ausgeschieden als bei einer normalen Ernährung und der Körper wird entschlackt
  • das 16/8 Fasten beugt Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor, weil das Insulin besser verarbeitet werden kann
  • wirkt blutdrucksenkend und cholesterinsenkend
  • zu den Vorteilen gehört auch, dass es motivationsfördernd wirkt
  • relativ gut umsetzbar/gut in den Alltag einbaubar
  • nur Fett wird abgebaut
  • wirkt gegen Heißhungerattacken
  • nachhaltiger als Blitzdiäten 

Nachteile des 16/8 Fasten 

  • 16 Stunden auf Lebensmittel zu verzichten, bereitet vielen gerade in der Anfangsphase Probleme
  • Ziel des 16/8 Fastens ist es nicht, nachhaltig abzunehmen, da es nicht wirksamer ist als die meisten anderen Diäten und Ernährungsweisen
  • langsame bis keine Gewichtsreduktion, wenn keine Ernährungsumstellung durchgeführt wird
  • nicht geeignet bei starkem Übergewicht
  • nicht geeignet während Schwangerschaft und Stillen-Zeit
  • gefährlich bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, niedrigem Blutdruck, Diabetes (auch Schwangerschaftsdiabetes) und Stoffwechselkrankheiten
  • zum Anfang des 16/8 Fastens können Beschwerden eintreten: Dazu gehören Bauchschmerzen, Völlegefühl oder Durchfall

Warum nehme ich nicht ab mit dem 16/8 Fasten und wie kann man richtig abnehmen?

Wir sehen im 16/8 Fasten keine gute Möglichkeit zum Körperfett abnehmen. Obwohl diese Ernährungsweise natürlich viel besser ist, als alle Crash-Diäten, wollen die meisten nicht langfristig 16 Stunden pro Tag auf Essen verzichten. Wie bei jeder Diät spielt die Energie-Zufuhr eine entscheidende Rolle. Diese kann man durch die richtige Ernährung aber auch durch Sport und Bewegung beeinflussen. Sport spiel aber beim Abnehmen nur eine untergeordnete Rolle. Setzt man dort nicht an, wird auch das 16/8 Fasten nicht zum gewünschten Gewicht führen.

 

16/8 Fasten: Wie gut kann man mit dem Plan wirklich abnehmen?

In den Medien wurde in den letzten Jahren das 16/8 Fasten stark propagiert durch Eckhart von Hirschhausen. 16 Stunden fasten, 8 Stunden pro Tag was essen. So lautet das Prinzip. Doch wie gut kann man wirklich damit abnehmen und was muss man beim 16/8 Fasten unbedingt beachten?

Die Idee hinter dem 16/8 Fasten ist, dass durch die lange Essenspause der Körper ab einem gewissen Zeitpunkt kein/sehr wenig Insulin ausschüttet, der Blutzuckerspiegel konstant bleibt und somit von der Kohlenhydrate-Verbrennung auf die Fettverbrennung umschaltet. Meistens ist dieser Punkt ca. 10-12 Stunden nach der letzten Essen-Zufuhr erreicht. Studien zeigen, dass dann effektiv Fett verbrannt wird.

Außerdem wird vermutet, dass durch diese kurzen Nahrungseinschränkungen Heißhungerattacken weniger auftreten und menschliche Wachstumshormone (HGH) steigen deutlich steigen, was ebenfalls die Fettverbrennung anregen soll.

Was sollte man beim 16/8 Fasten essen?

Das 16/8 Fasten ist keine Diät, denn die Nahrungsaufnahme wird einfach nur zeitlich anders verlagert. Oft tritt bereits dadurch eine Gewichtsreduktion ein, die jedoch gering ist. Wer mehr Gewicht abnehmen will, sollte sich unter anderem zusätzlich gesund ernähren. Dazu zählen unter zum Beispiel folgende Regeln:

  • eiweiß- und ballaststoffreiche Lebensmittel, wie Fisch und mageres Fleisch
  • frisches Obst, Gemüse und Salate
  • Nüsse und Trockenobst
  • Powerfoods, zum Beispiel Chiasamen, Avocados
  • stilles Wasser trinken oder Wasser, was kein bis sehr, sehr wenig Zucker enthält
  • ungesüßter Tee oder Kaffee (schwarz) --> am besten keine Milch
  • wenig bis kein Alkohol trinken

Wie kann der 16/8 Fasten Plan aussehen?

Frühstück: fällt aus oder wird später durchgeführt

Mittagessen: 12 Uhr

Nachmittag: 16 Uhr ein kleiner Snack

Abendessen: 19 Uhr

Wichtig ist, dass zwischen Frühstück und Abendessen 16 Stunden liegen. Einige Quellen sprechen auch davon, dass 14 Stunden ausreichen und keine Mahlzeit ausfallen muss. Genauso kann man aber auch ein tolles Frühstück genießen und das Abendessen ausfallen lassen. Das muss man für sich selbst entscheiden - je nachdem, was man mag oder was der Tagesablauf am besten zulässt. Zwischendurch ist nur ungesüßtes Wasser, Tee und für den Anfang höchstens eine Gemüsebrühe erlaubt.

Vorteile des 16/8 Fasten 

  • wenig Verzicht
  • sehr guter Einstieg in eine gesunde Ernährung
  • (guter Einstieg in eine ketogene Ernährung)
  • in der Fastenzeit werden mehr Giftstoffe ausgeschieden als bei einer normalen Ernährung und der Körper wird entschlackt
  • das 16/8 Fasten beugt Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor, weil das Insulin besser verarbeitet werden kann
  • wirkt blutdrucksenkend und cholesterinsenkend
  • zu den Vorteilen gehört auch, dass es motivationsfördernd wirkt
  • relativ gut umsetzbar/gut in den Alltag einbaubar
  • nur Fett wird abgebaut
  • wirkt gegen Heißhungerattacken
  • nachhaltiger als Blitzdiäten 

Nachteile des 16/8 Fasten 

  • 16 Stunden auf Lebensmittel zu verzichten, bereitet vielen gerade in der Anfangsphase Probleme
  • Ziel des 16/8 Fastens ist es nicht, nachhaltig abzunehmen, da es nicht wirksamer ist als die meisten anderen Diäten und Ernährungsweisen
  • langsame bis keine Gewichtsreduktion, wenn keine Ernährungsumstellung durchgeführt wird
  • nicht geeignet bei starkem Übergewicht
  • nicht geeignet während Schwangerschaft und Stillen-Zeit
  • gefährlich bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, niedrigem Blutdruck, Diabetes (auch Schwangerschaftsdiabetes) und Stoffwechselkrankheiten
  • zum Anfang des 16/8 Fastens können Beschwerden eintreten: Dazu gehören Bauchschmerzen, Völlegefühl oder Durchfall

Warum nehme ich nicht ab mit dem 16/8 Fasten und wie kann man richtig abnehmen?

Wir sehen im 16/8 Fasten keine gute Möglichkeit zum Körperfett abnehmen. Obwohl diese Ernährungsweise natürlich viel besser ist, als alle Crash-Diäten, wollen die meisten nicht langfristig 16 Stunden pro Tag auf Essen verzichten. Wie bei jeder Diät spielt die Energie-Zufuhr eine entscheidende Rolle. Diese kann man durch die richtige Ernährung aber auch durch Sport und Bewegung beeinflussen. Sport spiel aber beim Abnehmen nur eine untergeordnete Rolle. Setzt man dort nicht an, wird auch das 16/8 Fasten nicht zum gewünschten Gewicht führen.

 


ÜBER DEN AUTOR

Autor

Max Mustermann

Max Mustermann ist Experte für Online-Marketing und hat bereits zahlreiche Projekte aufgebaut in denen er sein Wissen unter Beweis gestellt hat. In diesem Blog erfährst du mehr über seine Expertise.

Mache aus dir eine neue schlanke Traumfigur

Mit FunnelCockpit hast du alle Marketing-Tools in einem System.

UI FunnelBuilder

Erhalte Tools wie FunnelBuilder, Splittests, E-Mail Marketing, Webinare, VideoPlayer, Mitglieder-Bereiche und vieles mehr...