abnehmen bis Idealgewicht

Abnehmen mit Hafer: Wie gesund ist er? Wie funktioniert die Haferflocken Diät

Wenn man sich ausgewogen ernähren möchte, weil man seinen Körper liebt, stößt sehr schnell auf das Superfood Hafer. Hafer ist eines der gesündesten Getreide-Sorten und mit Haferflocken-Diät lässt sich sogar abnehmen.

Warum sind Haferflocken gesund?

In Hafer steckt sehr wenig Gluten und es ist sogar glutenfreies Hafer erhältlich. Gleichzeitig ist Hafer deutlich nährstoff- und vitalstoff-reicher als alle anderen Getreide-Sorten.

Hafer abnehmen Haferflocken-Diät Ballaststoffe: Gerade wenn es um das Thema abnehmen geht, sind Ballaststoffe sehr wichtig. Die löslichen Ballaststoffe in Haferflocken regulieren den Insulinspiegel so gut, dass es für Diabetiker oder Menschen mit Insulinresistenz sogar Hafer-Kuren gibt. Lösliche Ballaststoffe sorgen auch dafür, dass die Blutfett- und Cholesterinwerte gesenkt werden, was beim Abnehmen hilft und das Risiko für Herzinfarkt und Arteriosklerose senkt.

Außerdem gibt es auch eine Haferflocken-Diät für Menschen mit Übergewicht, die wir uns im späteren Verlauf dieses Artikels genauer anschauen.

Kalorien von Haferflocken: Hafer enthält zwar viel Kalorien, jedoch reichen bereits kleine Mengen an Haferflocken aus, um ein Sattigungsgefühl zu erzeugen. Neben den Kalorien liefern Hafer-Flocken eine Menge Eiweiß, welches beim Zell- und Muskelaufbau benötigt werden und die Fettverbrennung anregen. Hafer eignet sich deshalb in Maßen zum Abnehmen.

Kalorien von Haferflocken: Energiedichte, das heißt, sie enthalten viele Kalorien (ca. 350 kcal auf 100g).

Vitamin B1: In 80 Gramm Hafer befinden sich 0,5 Milligramm Vitamin B1, was die Hälfte des Tagesbedarfs eines erwachsenen Menschen ausmacht. Vitamin B1 wird für die Verwertung der Kohlenhydrate benötigt, was beim Abnehmen eine wichtige Rolle spielt. Außerdem ist Vitamin B1 ein Nervenvitamin. Mangelerscheinungen sind Schwindel, Schlaflosigkeit, Müdigkeit.

Vitamin B6: Von Vitamin B 6 hat Hafer fast doppelt so viel, wie andere Getreide-Arten. Vitamin B6 brauchen wir, um die Gesundheit unseres Blutes und die unserer Nerven aufrecht zu erhalten. Vitamin B6 Mangel ist keine Seltenheit, da er oft bei einseitiger Ernährung vorkommt. Bemerkbar macht er sich durch psychisches Unwohlsein, schlechten Schlaf und Alpträume, Durchfall, schwaches Immunsystem und negative Hautveränderungen.

Biotin: In 80 Gramm Hafer befinden sich ca. 15 Mikrogramm Biotin, was die Hälfte des Tagesbedarfs eines Erwachsenen ausmacht. Biotin ist bekannt dafür, dass es für schönes Haar, straffe Haut und feste Nägel sorgt. Im Verbindung mit dem Zink, der im Hafer auch reichlich vorhanden ist, gehört Hafer zu den Lebensmitteln, die Haarausfall vorbeugen können. Biotin-Mangel kann zudem auch zu psychischen Problemen, wie Depressionen, führen.

Das Beta-Glucan ist das am häufigsten vorkommende lösliche Ballaststoff im Hafer. Dieser Ballaststoff wirkt extrem Senkend auf den Cholesterinspiegel, das Beta-Glucan die Gallenflüssigkeit im Darm binden kann, welche in großer Menge im Cholesterin vorkommt. Studien zeigen, dass der tägliche Verzehr von 3g Beta-Blucan (60-80g Haferflocken), den Cholesterinspiegel in nur 2-3 Wochen um 7 bis 21 Prozent senkt. Auf diese Weise kann das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei langfristigem Konsum von Haferflocken um bis zu 50% gesenkt werden.

Das Silicium im Hafer unterstützt die Ausscheidung von Aluminium, was zu einem großen Teil an Gedächtnisstörungen und Alzheimer führen kann.

Haferflocken zum Abnehmen sind zwar nicht glutenfrei aber glutenarm. Das ist auch der Grund dafür, dass man aus reinen, gemahlenen Haferflocken mit Hefe kein richtiges Brot, sondern höchstens Fladenbrot, backen kann. Gerade für Menschen mit der Autoimmunkrankheit Zöliakie sollten auf Gluten verzichten. Zu viel Gluten lösen bei diesen Menschen entzündliche Reaktion im Dünndarm aus, die ständige Bauchschmerzen und Durchfall verursachen kann. Aber auch beim Abnehmen kann ein Verzicht auf zu viel Gluten helfen.

Was spricht neben dem extremen Nährstoffgehalt des Hafers noch für Haferflocken? Na klar! Außerdem schmeckt Hafer mit am besten von allen Getreidearten – zumindest dann, wenn er als Müsli, als Haferflocken oder als Hafer-Brei (Porridge) verzehrt wird. Es ist also sinnvoll, regelmäßig kleine Mengen von Hafer in die eigene Ernährung mit aufzunehmen.

Abnehmen mit Hafer - Die Haferflocken-Diät

Nachdem wir geklärt haben, warum Hafer sehr gesund ist, kommen wir nun dazu, wie man mit der Haferflocken-Diät abnehmen kann.

Die Haferflocken-Diät besteht grundsätzlich aus zwei Phasen.

Phase #1 dauert 7 Tage und hier ist es wichtig, zu jeder der 3 erlaubten Mahlzeiten Hafer oder Haferflocken zu essen. Zwischendurch sind kalorienarme Früchte als Snack erlaubt. Schlechte Fette und raffinierter Zucker sollte vermieden werden.

Haferflocken-Diät AbnehmenPhase #2 dauert 1-2 Wochen und hier muss man zu zwei Mahlzeiten Hafer oder Haferflocken essen. Die Gerichte, die zu dem Hafer gegessen werden, sollten natürlich wieder gesund sein, also fett- und zuckerarm. Am besten bestehen die Mahlzeiten aus viel Obst und Gemüse.

In manchen Haferflocken-Diäten ist zu den Gerichten nur Hafer-Brei erlaubt. In anderen Hafer-Diäten kommen auch Speisen aus Haferflocken (zum Beispiel Haferflocken-Suppe oder zum Frühstück Joghurt mit Haferflocken) vor.

Um ein Kalorien-Defizit zu erreichen, sind pro Tag nicht mehr als 200-250 Gramm Haferflocken erlaubt, was ca. 700-900 Kalorien ausmacht.

Was essen bei der Haferflocken-Diät

Grundsätzlich ist bei der Haferflocken-Diät alles erlaubt, was nicht zu kalorienreich ist. Dazu gehören: Haferflocken, magere Milchprodukte (zb. kalorienarmer Joghurt), Gemüse, kalorienarmes Obst, magere Protein-Quellen, wie Fisch und Hähnchen-Fleisch, nur zuckerarme- zuckerfreie Getränke, wie ungesüßter Tee, zu den Gerichten sind natürlich auch Gewürze erlaubt. Nicht erlaubt beim Abnehmen mit Haferflocken sind: jegliche Produkte, die raffinierten Haushaltszucker enthalten (zb. alle Fertigprodukte und Süßigkeiten, wie Schokolade), Früchte und Gemüse mit viel Zucker (zb. Trauben, Feigen oder Litschis) und Fettreiche Lebensmittel (zb. fettes Fleisch, Wurst, Butter, Quark und Käse)

Eine Besonderheit bei der Haferflocken-Diät ist, dass, nach aussagen der Erfinder dieser Diät, auch pflanzliche Öle mit guten Fette, so wenig wie möglich konsumiert werden sollen.

Nachteile und Risiken beim Abnehmen mit Haferflocken

Wie bei jeder kurzfristigen Diät gibt es auch bei der Haferflocken-Diät klare Nachteile und auch Risiken.  

Haferflocken liefern zwar viele Nährstoffe, aber nicht alle, die der menschliche Organismus braucht. Eine ausreichende Versorgung mit allen Vitaminen und Mineralstoffen kann nur durch eine ausgewogene Ernährung bestehend aus vielen unterschiedlichen, gesunden Lebensmitteln.

Obwohl Haferflocken relativ viel Eiweiß enthalten wird bei der Haferflocken-Diät meist zu wenige Eiweiße und gesunde Fette konsumiert. Fette sind unter anderem für die Nervenfunktionen, Hirn-Gesundheit und für die Aufnahme fettunlöslicher Vitamine, wie Vitamin A, D und K benötigt. Gerade das Vitamin D und K wird beim Abnehmen gebraucht. Bei der Gaferflocken-Diät sind jedoch selbst diese gesunden Fette, die in Nüssen, vielen Ölen und Chia-Samen enthalten sind, verboten.

Weiterhin ist bei der Durchführung der Haferflocken-Diät, wie bei der ThononDiät oder Kohlsuppendiät, viel Selbstdisziplin erforderlich. Gerade diese Blitzdiäten können zu einer ungesunden Beziehung zur Nahrung und zu falschen Essgewohnheiten führen, wodurch sich in machen Fällen sogar eine Essstörung münden kann. Außerdem kann es in oder nach der Diät soweit kommen, dass man sich nicht mehr kontrollieren kann und alles mögliche in sich hineinstopft, weil man sich vorher so viel verboten hat. Bauchfett loswerden hier.

Abnehmen mit Hafer und Haferflocken leicht gemacht durch passende Rezepte und Gerichte

Hafer-Rezept Nr. 1: Haferbrei (Porridge) mit Apfel und Zimt

Dieser Haferbrei muss vor der Zubereitung erst eingeweicht werden, damit der Brei ein angenehmes Aroma entwickelt. Anschliessend ist das leckere Frühstück in 10 Minuten zubereitet.

Zum Rezept

Hafer Rezept Nr. 2: Hafersahne selber machen

Hafersahne ist eine ausgezeichnete vegane Alternative zu herkömmlicher Sahne. Mit ihrem leicht nussigen Geschmack eignet sie sich besonders gut als Zutat für cremige Dressings, Suppen und Saucen. Wir erklären, wie man sie selber machen kann.

Zum Rezept

Hafer-Rezept Nr. 3: Glutenfreies Haferbrot mit Walnüssen

Dieses köstliche und sehr nahrhafte Haferbrot liefert aufgrund der Kombination von Haferflocken, Sonnenblumenkernen, Leinsamen, Walnüssen und Chiasamen mehr Eiweiss als ein herkömmliches Getreidebrot.

Zum Rezept

Hafer-Rezept Nr. 4: Blaubeer-Porridge

Dieses köstliche Blaubeer-Porridge besteht aus feinen Haferflocken, die kombiniert mit der Sojamilch und dem Lupinenschrot eine hervorragende Proteinquelle hoher biologischer Wertigkeit darstellen.

Zum Rezept

Hafer-Rezept Nr. 5: Hafer-Schoko-Müsli

Ein Hafer-Müsli mit Schokolade, vegan zubereitet, begeistert unsere Köche immer wieder. In Windeseile hergestellt, können Sie am Morgen ein feines Porridge geniessen.

Zum Rezept

Wir wünschen Ihnen einen guten Hafer-Appetit!

Ihr Team vom Abnehmen bis Idealgewicht!