abnehmen bis Idealgewicht

Mit Fasten abnehmen - 4 effektive Fasten-Arten zum Abnehmen

In diesem Artikel schauen wir uns einmal an, wie man mit Fasten abnehmen kann. Wenn wir vom Abnehmen mit Fasten sprechen, bedeutet dies nicht, dass wir gar nichts mehr Essen, um in dieser Zeit Körperfett abnehmen zu können. Viel mehr essen wir bewusst und strategisch, um die Fettverbrennung in unserem Körper bestmöglich anzuregen.

Was bedeutet Fasten?

Während des Fastens verzehren wir, je nach Fasten-Methode, sehr wenig bis fast keine Kalorien. Manche Menschen entscheiden sich für Wasser-Fasten, sie nehmen also in den Fasten-Zeiten nur Wasser zu sich und verzichten vollständig auf feste Nahrung. Weil dem Körper keinerlei Energie (Kalorien) zugeführt wird, muss er neue Energiereserven im Körper finden und greift somit auf die Fettreserven im Körper zurück. Da in Zeiten des Fastens dem Körper nicht nur Energie, sondern auch Nährstoffe und Elektrolyte verwehrt werden, greifen viele Menschen während des Fastens auf Nahrungsergänzungsmittel zurück, die alle Nährstoffe beinhalten, die der Organismus benötigt.

Vorteile beim Fasten abnehmen

Fasten wird dazu genutzt, um den Körper zu entgiften, zu entschlacken und den Stoffwechsel zu verbessern. Fasten hilft sowohl dabei, die mentale und psychische Gesundheit zu verbessern, als auch chronische Erkrankungen in den Griff zu bekommen. Es steigert die Produktion des Glückshormons Serotonin und reduziert das Stresshormon Kortisol, was viele als seelische Befreiung und Entspannung beschreiben. Weiterhin stärkt Fasten das Immunsystem, verbessert die Darmfunktion und die Durchblutung wird verbessert. 

Schauen wir uns doch einmal die fünf Möglichkeiten an, durch die wir speziell mit Fasten abnehmen können.

Mit klassischem Fasten abnehmen

Eine klassische Fasten-Kur dauert 1-4 Wochen. ist ist in drei Phasen unterteilt:

Phase 1: In der ersten Fasten Phase wird die Ernährung langsam umgestellt. Dabei wird auf Suchtmittel, wie Nicotin, Alkohol, Süßigkeiten und manchmal auch Kaffee und vor allem auf stressige Situationen verzichtet. Gleichzeitig wird sehr viel Flüssigkeit aufgenommen (3-4 Liter am Tag) und nur gesunde Lebensmittel verzehrt. Erlaubt sind hierbei Wasser, Tee, Brühe oder Saft. Die erste Fasten Phase ist die Schwierigste, weil es oft zu Nebenwirkungen, wie Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen, Schwächegefühl kommen kann. 

Phase 2: Hier wird nun vollständig auf feste Nahrung verzichtet. Da der Körper dennoch seine Nährstoffe und Vitamine benötigt, ist eine hohe Flüssigkeitszufuhr mit allen wichtigen Vitaminen und Spurenelemente wichtig. Manche Menschen nehmen hier Nahrungsergänzungsmittel zu sich, um Mangelerscheinungen vorzubeugen. In dieser Fasten-Phase werden nun Schlacke aus den Muskeln und zusätzliche Schadstoffe im menschlichen Organismus gelöst und ausgespült. Nach einigen Tagen gehen die Nebenwirkungen zurück und der Körper gewinnt neu an Energie.

Phase 3: In der letzten Fasten Phase wird der Körper schrittweise an eine normale Ernährung herangeführt. Meistens startet man mit Obst, Gemüse und Brühe. Am besten sollte es leichte, fettarme Speisen sein, um Beschwerden zu vermeiden, da der Körper am Anfang der Phase 3 noch zu wenige Verdauungssäfte bildet. Zwar ist die Fasten Zeit nun vorbei, wer aber mit Fasten abnehmen will, sollte sich auch in und nach Phase 3 gesund, fettarm und ausgewogen ernähren. Wichtig hierbei ist, viele Ballaststoffe, Eiweiße und Vitamine und Mineralstoffe zu sich zu nehmen und kurzkettige Kohlenhydrate, Zucker und gesättigte Fettsäuren zu vermeiden.

Mit Intervall-Fasten abnehmen

Beim Intermittierenden Fasten verzichten wir 16 Stunden pro Tag auf Nahrung während wir uns in 8 Stunden pro Tag gesund und ausgewogen ernähren dürfen. Warum sollte man speziell darauf achten, 16 Stunden pro Tag nichts zu essen? Weil der Körper sonst die Kohlenhydrate, die zwischendurch aufgenommen wurden, in Zucker umwandelt, was den Blutzuckerspiegel steigen lässt. Dies führt dazu, dass Insulin ausgeschüttet wird und der Fettabbau gestoppt wird. Auf diese Weise können auch Heißhunger Attacken entstehen. Nach einer Fastenzeit von 10-12 Stunden legt der Körper automatisch seinen Fokus von der Kohlenhydratverbrennung auf die Fettverbrennung um. Um gute Ergebnisse beim Intervallfasten zu erzielen, sollte man sich in den 8 Stunden pro Tag gesund und ausgewogen ernähren. Welche Lebensmittel man konsumieren sollte, um mit Intervallfasten abnehmen zu können, findet ihr hier.

Fasten abnehmen

Mit Basen-Fasten abnehmen

Ähnlich wie beim Intervallfasten muss man beim Basen-Fasten keine lange Zeit auf alle Lebensmittel verzichten. Bei diesem Fasten werden nur pflanzliche und nährstoffreiche Lebensmittel zu sich genommen, während auf verarbeitete, fettreiche, kalorienreiche Lebensmittel und auf Zucker verzichtet wird. Erlaubt sind vor allem pflanzliche Lebensmittel, sowie Nahrungsmittel, die kein tierisches Eiweiß enthalten. Also Obst, Gemüse, ballaststoffreiche Getreide-Produkte, wie Hafer, Kräuter, Salate, Pilze, Nüsse. Gemieden werden beim Basen-Fasten vor allem: Zucker, Kaffee, Alkohol, Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Hülsenfrüchte, Getreideprodukte und

Indem man beim Basen-Fasten nur basische Lebensmittel zu sich nimmt, entgiftet, entsäuert und reinigt man den Körper von Schadstoffen. Weiterhin sind die erlaubten Lebensmittel kalorienarm und sogen dafür, dass man Körperfett abnehmen kann.

Mit 1-Tag-Fasten abnehmen

Eine weitere Fasten-Form, welche lange in den Medien diskutiert wurde, ist das 1 Tag Fasten. Hier essen wir 6 Tage pro Woche gesund und ausgewogen, während wir an einem Tag in der Woche nur Wasser oder ungesüßten Tee trinken. Auch ist es möglich, in dieser Zeit Saft aus Obst und Gemüse zu trinken. An diesem einen Tag sollte man keine schwere körperliche Arbeit machen, aber Bewegung, wie Spazieren gehen, ist erlaubt.

Mit Fasten-Blöcken abnehmen

Bei dieser Form des Fastens isst man zwischen 3-10 Tage nichts. Hierbei gibt es das Saftfasten, man trinkt also in der Zeit nur Säfte aus Obst und Gemüse. Und es gibt das strenge Fasten, bei dem nur Wasser und ungesüßter Tee erlaubt sind.

Am Anfang kann es ziemlich hart sein, komplett auf feste Nahrung zu verzichten. Danach gewöhnt man sich an das Fasten und man spürt, dass man mit jedem Tag leichter wird. Wichtig ist, dass man nicht ständig Fasten sollte, sondern hier wirklich planen muss. 2-4 Fasten-Blöcke pro Jahr reichen meistens schon aus, um mit dem Fasten abnehmen zu können.

Fasten ist also eine super Methode, um Körperfett abzubauen und dem eigenen Körper eine Pause zu gönnen. Ich empfehle, dass du mindestens eine dieser Fasten Abnehmen Methoden ausprobierst du deine Erfahrungen mit Fasten sammelst.